Der Küchenchef
Peter Rüfenacht hat eine kreative Ader. Dieses Talent verbindet er in der Küche des Restaurants Falken mit Qualität und regionalen, frischen Produkten. Mal zaubert er ein wunderschön dekoriertes Buffet, ein ander Mal bereitet er ein ausgefallenes Menü zu oder initiiert eine Aktion zugunsten eines karitativen Zwecks. Der ideenreiche Küchenchef ist auch Autor von vier Kochbüchern. >mehr

 

Das Team
Damit alles rund läuf, arbeiten im Restaurant Falken und der Mensa des kvBL 15 Personen mit. Der Falken bietet einen Ausbildungsplatz für einen Kochlehrling sowie mehrere Integrationsarbeitsplätze an. Menschen erhalten durch die begleiteten Arbeitsplätze ein Arbeitstraining, um wieder im Berufsleben Fuss fassen zu können.

 



Die Geschichte des Restaurants

Die Gründung des Kantons Baselland gab Wirten neue Perspektiven: Mit dem ersten Baselbieter Wirtschaftsgesetz vom 23. Dezember 1835 fiel das Monopol der vier Liestaler Gasthofbesitzer weg; vom neuen Travernenrecht profitierte 1836 Johannes Handschin aus Gelterkinden. Er kaufte Gartenland, das an der heutigen Rheinstrasse gelegen war, baute „eine Behausung von Stein mit Ziegeldach“ und erhielt für seinen „Gasthof zum Falken“ das Travernenrechtspatent. >mehr